Über uns

Das Klavierduo von Anastasia und Polina Churbanova wurde bereits zu Beginn ihrer musikalischen Karriere gegründet, als die Zwillingschwestern im Alter von sechs Jahren ihren ersten Klavierunterricht in ihren Heimatstadt Sank Petersburg begannen. Seit ihrer Kindheit beschäftigten sich die Zwillinge intensiv mit Komposition und Improvisation. So entstand bereits im Alter von 6 Jahren ihre erste gemeinsame Komposition, inspiriert von J. R. R. Tolkiens Kinderbuch „Der Hobbit“. Im Alter von Sieben nahmen sie an ihrem ersten internationalen Klavierduo-Wettbewerb “Brother and Sister” (St. Petersburg) teil. 2003 gewann das Duo den ersten Preis beim internationalen Klavierwettbewerb “Miniature in Russian music” (St. Petersburg).

Das Repertoire des Duos umfasst zahlreiche Stücke aus verschiedenen Epochen (vom 17. bis 21. Jahrhundert) und schließt Kompositionen Bachs, Schuberts, Rachmaninovs, Tschaykowskys, Debussys, Poulencs, Griegs, Rimsky-Korsakovs, Gavrilins, Tsfasmans und vieler weiterer ein.
Das Klavierduo von Anastasia und Polina Churbanova gab zahlreiche Konzerte in Russland, Ukraine, Holland, Österreich, Belgien und Deutschland.

Das Duo wurde von 2018-2023 durch „Yehudi Menuhin Live Music Now“ in Frankfurt und Karlsruhe gefördert. Seit 2020 werden die Zwillingschwestern auch durch die Stiftung „PE-Förderungen“ unterstützt.

Videos

Mehr Videos auf YouTube

Polina Churbanova

Polina Churbanova wurde in Sankt Petersburg geboren. Sie studierte Klavier und Dirigieren an dem Lyzeum für Künste “Sankt Petersburg“. Im Anschluss an der N. A. Rimski-Korsakow-Musikfachschule mit dem Hauptfach „Klavier“. Polina schloss ihr Bachelor Studium an der Musikhochschule Lübeck (Klasse Catalin Serban) und Master Studium an der Hochschule für Musik Karlsruhe (Klasse Professor Kalle Randalu) erfolgreich ab. Sie gab zahlreiche Konzerte als Solistin und im Klavier Duo mit ihrer Zwillingsschwester Anastasia Churbanova in Russland, Europa und Asien. In ihren Konzerten trat Polina unter anderem auf im Glinka- Saal der staatlichen Akademischen St. Petersburger Philharmonie „Shostakovich“, Glasunow-Saal des staatlichen St. Petersburger Konservatoriums „Rimski-Korsakow“, Konzert Saal Jaani Kirik St. Petersburg, Konzert Saal der Union der Komponisten St. Petersburg, Musik- und Kongress Halle Lübeck, Tschaikowsky- Haus Hamburg, Asamsaal im Schloss Ettlingen und viele mehr. Neben den Konzerten als Solistin und im Klavier Duo spielt sie auch in Kammermusikensembles und tritt als Instrumental- und Vokal Korrepetitorin auf. Polina ist Stipendiatin der PE-Förderungen für Studierende der Musik e.V. (seit 2020), des Deutschen Musikrates (seit 2022), von Yehudi Menuhin Live Music Now in Frankfurt am Main und Oberrhein e.V. (2018-2023). Sie nahm an verschiedenen Meisterkursen teil. Polina nahm Unterricht bei den Professoren:Alexej Sokolov, Bernd Glemser, Alexander Sandler, Rolf Plagge, Willem de Brons, Evgeni Koroliov, Andrzej Pikul, Hans-Peter Stenzl, Volker Stenzl und weiteren.

Anastasia Churbanova

Anastasia Churbanova wurde in Sankt Petersburg, Russland geboren. Sie studierte Klavier und Dirigieren am „Lyzeum für Künste Sankt Petersburg“ und schloss die N. A. Rimski-Korsakov-Musikfachschule mit dem Hauptfach Klavier ab. Anastasia wurde mit verschiedenen Preisen ausgezeichnet, unter anderem dem 1. Preis bei dem internationalen Wettbewerb “Kunst des XXI Jahrhunderts” ( Kiew), dem 1. Preis im Klavierduo bei dem internationalen Wettbewerb “A. Rubinstein – Miniatur in der russischen Musik” (Sankt Petersburg) und einer Auszeichnung für eine komponierte Sonate beim internationalen Wettbewerb “Perfomer-Composer” (Sankt Petersburg). Als Solistin, im Klavierduo mit ihrer Zwillingsschwester Polina Churbanova und in Kammermusikensembles gab sie zahlreiche internationale Konzerte, unter anderem in Russland, Deutschland, Österreich, Holland, Belgien und der Ukraine. Als Solistin spielte Anastasia Churbanova unter anderem mit dem Philharmonischen Kammerorchester Wernigerode und dem Kurpfälzischen Kammerorchester Sie nahm an Meisterkursen von Natalia Trull, Emanuil Krasowskij, Alexej Sokolov, Bernd Goetzke, Klaus Hellwig und Bernd Glemser teil. Nach dem Bachelorstudium an der Musikhochschule Mannheim bei Prof. Andreas Pistorius, studierte Anastasia Master an der HfMDK Frankfurt bei Prof. Alexej Gorlatch. 2024 schloss sie ihr Studium mit dem Studiengang Solistische Ausbildung bei Prof. Alexej Gorlatch an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim ab. Anastasia Churbanova ist Stipendiatin bei der Förderung „Yehudi Menuhin Live Music Now“ in Frankfurt und Karlsruhe. Seit 2019 wird sie durch die Stiftung „PE-Förderungen“ unterstützt. 2017 gründete sie das „Anastasia Churbanova Projekt“ mit dem sie ihre Kompositionen mit Musikern der Mannheimer Jazz-Szene umsetzt. 2021 wird ihr Projekt “Klaviermusik im Videoformat 2021” von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR gefördert.

Repertoire

Johann Sebastian Bach

  • Concerto in C Minor for two pianos and orchestra BMV 1060
  • Seven Bach Chorales (Transcription for piano four hands by György Kurtág)

Wolfgang Amadeus Mozart

  • Concerto for two pianos and orchestra No.10 in E-flat major, KV.365
  • Fantasia for Mechanical Organ in F Minor K. 608 (Arr. Busoni for two pianos)

Franz Schubert

  • Sonata for piano duet B-flat major D-617
  • Fantasie in f Minor D940

Edward Grieg

  • Norwegian Dances op. 35

Johannes Brahms

  • Hungarian Dances for piano four hands WoO 1 No. 1-10
  • Waltzes, 0p. 39
  • Love Songs, Waltzes for piano four hands, op. 52a

Maurice Ravel

  • Ma Mère l’Oye for piano four hands
  • Rapsodie Espagnole for two pianos

Claude Debussy

  • Prelude to the Afternoon of a Faun for two pianos
  • Prelude to the Afternoon of a Faun (Transcription for piano four hands by Maurice Ravel)
  • Petite Suite for piano four hands

Sergei Rachmaninow

  • Six pieces for piano duet op. 11
  • Suite No. 1 op. 5 „Fantaisie-Tableaux“ for two pianos

Manuel De Falla

  • Seven Spanisch Folk Songs (Transcription for two pianos by A. S. Bubelnikov)

Francis Poulenc

  • Sonata for piano four hands

Igor Rogalyov

  • Tango „Piazzola ma non troppo“ for two pianos

Moritz Moszkowski

  • Spanish Dances op. 12

Waleri Gavrilin

  • Sketches for piano four hands

Anton Arenski

  • Suite No. 3 op. 33

Nikolai Rimski-Korsakow

  • „Three Wonders“ from the opera  „The tale of tsar Saltan“ (Transcription for piano four hands by Nadezhda Purgold)

Erwin Schulhoff

  • Ironien op. 34 for piano four hands

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Name
Geben Sie Ihre E-Mail Adresse an
Schreiben Sie uns eine Nachricht

Datenschutz                  Impressum

(c) Pianoduo Churbanova 2023